Hardcover Award


Es gibt viele Auszeichnungen in der Druck- und Medienbranche. Aber es gab keinen Preis für Bücher mit einem festen Einband aus handwerklicher Fertigung - außer im künstlerischen Bereich, bei den Meistern der Einbandkunst (MDE e.V.).

Bei verschiedenen Gesprächen unter Buchbindern und Weiterverarbeitern, Medien und Lieferanten für diese Branche war das immer wieder Thema. Als Folge entstand daraus die Idee den Hardcover Award ins Leben zu rufen. Im Jahre 2012 haben sich dann die Hamburger Maschinenbaufirma Schmedt zusammen mit dem Bund Deutscher Buchbinder (BDBI e.V.) und dem Fachmagazin bindereport diesem Thema angenommen und in die Tat umgesetzt.

Im Rahmen der von Schmedt 2013 veranstalteten "Hardcover Days" war es dann soweit: Unter den Bewerbern für den Hardcover Award wurden die ersten Preisträger von einer Fachjury ermittelt und der Award zum ersten Mal vergeben.

Grundlagen: Für den Wettbewerb werden innovative Hardcover gesucht, die hinsichtlich Gestaltung, Ausstattung, Funktion und Materialeinsatz überzeugen und gerne auch neue Wege beim Buchbinden aufzeigen. Die Stärke und Qualität der Kleinserienfertigung in Verbindung mit besonderen Techniken, Gestaltungselementen und/oder herausragenden Ausstattungselementen ist zukunftsweisend. 

Dieser Wettbewerb soll die Fertigung von solchen Produkten unterstützen, die marktgerecht sind und optisch wie technisch überzeugen. Es werden ausschließlich Hardcover/Festeinbände zur Jurierung freigegeben. Dabei kann die Jury auch Hardcover-ähnliche Broschurenarten in den Wettbewerb mit aufnehmen. Ausgeschlossen sind ausdrücklich reine Softcover/Broschuren, Kartonagen und buchbinderische Sonderarbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hardcover-award.de 



6. Hardcover Award 2018

v.l.n.r. Hinnark Schmedt (Schmedt GmbH & Co. KG), Frank Baier (Bindereport), Maik Beckmann (BDBI), Michael Birkl (Preisträger), Hans-Dieter Jung ( BDBI ), Jörg Meißner, M. A. (Kurator, Gutenberg-Museum )

Zum 6. Mal führte der Bund Deutscher Buchbinder e.V. gemeinsam mit der Fachzeitschrift bindereport und der Fa. H.-H. Schmedt GmbH & Co. KG aus Hamburg den Hardcover Award durch. 

Für den Wettbewerb wurden wiederum innovative Hardcover gesucht, die hinsichtlich Gestaltung, Ausstattung, Funktion und Materialeinsatz überzeugten und neue Wege beim Buchbinden aufzeigen. Die Stärken und Qualität der Kleinserienfertigung in Verbindung mit besonderen Techniken, Gestaltungselementen und/oder herausragenden Ausstattungselementen sind zukunftsweisend. 

Eine fachkundige Jury beurteilte die eingereichten Arbeiten nach den verschiede-nen Bewertungskriterien.
Es wurde besonderes Augenmerk auf die handwerkliche bzw. halbhandwerkliche Fertigungsart, technische Konstruktion, Funktionalität, Gestaltung und Verarbeitung mit den verwendeten Materialien und Lieferanten sowie das Gesamtkonzept gelegt.

Zu den Preisträgern in diesem Jahr gehören die Buchbinderei Michael Birkl aus Innsbruck in Österreich mit dem 1. Platz, die Manufaktur Lappe GmbH & Co. KG aus Neuss mit dem 2. Platz sowie die Bubu AG aus Mönchaltorf in der Schweiz, die den 3. Platz erringen konnte.

Maik Beckmann, Vorsitzender des BDBI, Frank Baier vom bindereport und Hinnark Schmedt überreichten während der BDBI-Tagung am 11. Mai 2018 im Gutenberg-Museum in Mainz gemeinsam mit dem Jurymitglied Hans-Dieter Jung die Urkunden.