Buchbinder / Medientechnologe Druckverarbeitung

Zukunft braucht Herkunft

Buchbinder für die handwerkliche Fertigung
Buchbinder für Restaurierarbeiten 
Buchbindermeister für die handwerkliche Fertigung
Restaurator im Handwerk ( Buchbinder mit Meisterprüfung) 
Diplom-Restaurator (mit Hochschulstudium)
Bildereinrahmer
Medientechnologe Druckverarbeitung
Diplomingenieur in Papiertechnik, -erzeugung, -verarbeitung

Wer Buchbinder wird, kann vieles werden. 

Die Ausbildung zum Buchbinder ermöglicht es, die eigene spezielle Interessenrichtung peu à peu in der Praxis zu entdecken. 

Mit Lehrbeginn entscheidet man sich für eine der zwei Fachrichtungen: Buchbinder oder Medientechnologe Druckverarbeitung . In beiden Fachrichtungen werden Wahlqualifikationen vermittelt. 

Das ist ein weites und interessantes Aufgabenfeld

Es beginnt damit, dass man Kunden berät, welche Techniken und Materialien für seine speziellen Wünsche in Frage kommen. Dazu sind Kenntnisse, aber auch Einfühlungsvermögen wichtig. Oft hat der Kunde nur vage Vorstellungen vom Endergebnis, die er erst im Gespräch mit Ihnen konkretisieren kann. 

Zu den handwerklichen Arbeiten gehört auch der Umgang mit Maschinen, zum Beispiel der Fadenheftmaschine. Hergestellt werden außer Büchern und Broschuren - in Einzelstücken oder Kleinserien - auch Mappen, Kästen, Ordner, Kassetten und Schuber. Die Tätigkeiten umfassen das Aufziehen und Kaschieren von Plänen, Karten und Bildern auf unterschiedliche Materialien, das Instandsetzen von beschädigten Büchern und Mappen sowie das Rahmen von Bildern. Und natürlich gehört zur Arbeit des Buchbinders auch das Bestellen der Materialien, das Organisieren des innerbetrieblichen Arbeitsablaufs und vieles mehr. 

Nach der Gesellenprüfung gibt es viele Möglichkeiten der Weiterbildung. Wer sich auf des Restaurieren von Büchern spezialisieren will, kann sich zum geprüften Buchbinder für Restaurierarbeiten ausbilden lassen der zum staatlich geprüften Restaurator im Handwerk ( Buchbinder mit Meisterbrief.) Mit entsprechender Vorbildung kann man auch ein Studium anschließen zum Diplomrestaurator. 

Das Buchbinder-Colleg in Stuttgart, veranstaltet das Jahr über Kurse und Seminare für die Weiterbildung. Hier werden auch neue Techniken im Beruf Buchbinder und Medientechnologe Druckverarbeitung vermittelt. Obwohl das Grundwissen gleich ist, ist das Aufgabenfeld verschieden. 

Es beginnt mit dem Prüfen und Beurteilen von Materialien auf ihre Verarbeitungsfähigkeit. 

Der Verfahrensweg und der Materialfluss müssen festgelegt werden. Wichtig ist das exakte Einrichten der Maschinen auf die verschiedenen buchbinderischen Tätigkeiten wie Schneiden, Falzen, Heften, Binden, Rillen, Kaschieren und Stanzen. 

In der Druckverarbeitung werden auf modernsten Fließstrecken Auflagen in hoher Stückzahl hergestellt. Eine Vielfalt von Möglichkeiten gibt es in der Buchblockfertigung und in der Einbandgestaltung mit unterschiedlichen Materialien und Techniken wie Prägen und Drucken. 

In der Druckverarbeitung geht es vor allem um die Herstellung von Zeitschriften, Broschuren, Prospekten und allen möglichen Arten von Werbematerial. Meist mit unterschiedlichen Heft- und Klebetechniken, ebenfalls in großer Stückzahl hergestellt. Hier kommen vor allem Tätigkeiten wie Stanzen und Falzen hinzu. 

Der Aufgabenbereich geht in beiden Fachrichtungen bis zum Verpacken der Endprodukte für den Versand. 
Wer sich weiter qualifizieren will, kann das durch den Besuch einer Technikerschule. Mit Fachabitur oder Abitur lässt sich auch ein Studium anschließen zum Diplomingenieur in Papiertechnik, Papiererzeugung und Papierverarbeitung, oder Medientechnologe Druck.